Top 12
Autopolitur Test
Autopflege Testbericht

Die besten Autopolituren

Ratgeber

Neuer Glanz für den alten Lack

Der Lack Ihres Autos altert. So wirkt er nach einiger Zeit nicht mehr strahlend sondern glanzlos. Gerade im Herbst und Winter ist der Lack vielen Einflüssen ausgeliefert, die ihn matt und unschön erscheinen lassen. Abhilfe schafft da nur eine Lackpflege mit Politur aus unserem Autopolitur Test. Wir haben für Sie getestet, damit Sie das beste Produkt auf dem Markt bekommen. Autopolitur lässt den Lack nicht nur wieder strahlen, sie schützt ihn auch vor neuen Anhaftungen. Eine Politur beim Fachmann ist sehr teuer und kann bis zu 400€ kosten. Wer sich dieses Geld sparen möchte, kann sein Auto mit der richtigen Politur selbst aufbereiten.

zurück zum menü ↑

Billige Produkte beschädigen den Lack

Besonders wichtig bei der Wahl des richtigen Mittels ist, dass es den Lack nicht beschädigt. Es gibt verschiedene Polituren und Auftragschwämme, die je nach Zustand des Autos feiner oder gröber sind. Eine feine Politur mit einem feinen Schwamm sollte benutzt werden, wenn das Auto regelmäßig gewaschen und poliert wird. Ist das Auto hingegen lange Zeit nicht poliert wurden und befindet sich in einem eher schlechten Zustand, kann ein gröberes Mittel genutzt werden, das mit einem gröberen Schwamm aufgetragen wird. Auch hier muss jedoch darauf geachtet werden, dass die Politur den Lack nicht angreift. Verwenden Sie keine Polituren, in denen Schleifmittel verwendet werden. Wir legen in unserem Autopolitur Test besonderen Wert darauf, dass keine herkömmlichen Schleifmittel verwendet werden. Deswegen haben wir in unserer Vergleichstabelle auch darauf Wert gelegt!

Für den absoluten Schutz Ihres Fahrzeugs gegen Wind und Wetter brauchen Sie eine Abdeckplane. Schauen Sie hierfür bei unseren Auto Abdeckplanen vorbei.

 

zurück zum menü ↑

Keine herkömmlichen Schleifmittel

Unsere Testsieger im Bereich Autopolitur verzichten auf herkömmliche Schleifmittel, die den Lack stark beschädigen können. Die Hersteller unserer Sieger verwenden schonende Mikropartikel und synthetische Polierkörper. Diese strapazieren den Lack nicht und sorgen für einen strahlenden Glanz.

zurück zum menü ↑

Die richtige Anwendung

Nachfolgend erfahren Sie, wie die richtige Autopolitur in wenigen einfachen Schritten vorgenommen wird. Zum Polieren benötigen Sie eine Autopolitur, einen Auftragsschwamm und ein Microfasertuch zum abpolieren. Die richtige Autopolitur finden Sie in unserer Autopolitur Vergleichstabelle aus unserem Autopolitur Test. Nach der Politur strahlt Ihr Auto wieder wie neu!

zurück zum menü ↑

1. Die Vorbereitung

Vor der Politur sollte das Auto zunächst gründlich gewaschen werden. Nachdem das Auto getrocknet ist, sollten Sie sich einen geeigneten Platz auswählen, um mit der Politur zu beginnen. Empfehlenswert sind Orte, an denen es weder zu heiß noch zu kalt ist, da sich die Politur durch extreme Temperaturen schlechter verarbeiten lässt. Gummi- und Kunststoffdichtungen können vor der Politur mit einem speziellen Pflegemittel behandelt werden, damit sich Politurreste später leichter entfernen lassen oder verwenden Sie eine Politur, die auch für Gummi und Kunststoff geeignet ist. Hiermit können Sie auch Kunststoffteile am Auto polieren wie beispielsweise Stoßdämpfer.
Kontrollieren Sie Ihr Auto unbedingt trotz Waschens auf weitere Verschmutzungen, um keine Kratzer zu verursachen. Wir empfehlen Ihnen außerdem Armbänder und Ringe abzulegen, um keine Kratzer zu riskieren.

zurück zum menü ↑

2. Das Auftragen der Politur

Nachdem Sie sich die richtige Autopolitur ausgesucht haben, tragen Sie die Politur mit einem weichen Auftragschwamm mit nur leichtem Druck auf. Nehmen Sie sich immer ein Teilstück zur Zeit vor wie beispielsweise die Motorhaube, damit das Auftragen gleichmäßig erfolgt. Polieren Sie die Politur in kreisenden Bewegungen ein bis sie durchgearbeitet erscheint. Dabei verändert diese meist ihre Struktur und wird zum Beispiel milchig oder staubig. Verwenden Sie zum Polieren keine Polierwatte, da diese sogenannte Hologramme verursacht, die das Auto unschön aussehen lassen. Zwischen Schritt 2 und 3 sollte die Politur nicht trocknen!

Der Autopolitur Test Tipp: Das Auftragen einer Autopolitur kann oft sehr mühselig sein. Im Bereich Anwendung und Ergebnis hat besonders unser Testsieger überzeugt. Das Pflegemittel lässt sich problemlos auf den Lack auftragen und sorgt für schlierenfreien Glanz, was leider nicht selbstverständlich ist.

zurück zum menü ↑

3. Das Abpolieren

Nachdem Sie die Politur sorgfältig aufgetragen haben, können Sie sie nun abpolieren. Dazu eignet sich ein weiches Mikrofasertuch. Es gibt auch spezielle Abpoliertücher. Polieren Sie die Politur entgegen der Auftragrichtung in kreisenden Bewegungen restlos ab. Üben Sie auch beim Abpolieren nicht zu viel Druck aus, damit der Lack nicht aus Versehen beschädigt wird. Gehen Sie mit der Hand leicht über den Lack. Dieser sollte sich nun glatt anfühlen. Sollten Sie noch Politurrückstände bemerken, polieren Sie diese unbedingt mit dem Tuch ab.
Wichtig ist, dass Sie Schritt 2 und 3 pro Teilstück Ihres Autos durchführen. Polieren sie auf keinen Fall zunächst das komplette Auto, um es danach komplett abzupolieren. Die Politur sollte auf dem Auto nicht zu lange antrocknen.

zurück zum menü ↑

4. Die Nachkontrolle

Nachdem Sie den Politur-Prozess beendet haben, kontrollieren Sie das Auto noch einmal auf eventuelle Rückstände der Politur. Diese können Sie ganz einfach wie in Schritt 3 abpolieren. Um den Lack zu schützen und das Politur-Ergebnis zu verlängern, können Sie nach der Politur ein Wachs oder eine Versiegelung Ihres Autos vornehmen.

zurück zum menü ↑

Hinweis

Die Anwendung einer Politur bei Mattlacken ist sehr viel problematischer. Verwenden Sie hier auf keinen Fall eine herkömmliche Politur, da diese auch Mattlacke zum glänzen bringt und die raue Struktur zerstört!

Nach der Politur empfehlen wir eine Behandlung mit einer Lackversiegelung. Schauen Sie hierfür bei unseren Artikeln Autowachs Test und Lackversiegelung Test vorbei.

zurück zum menü ↑

FAQ

zurück zum menü ↑

 Wie wird die Autopolitur aufgetragen?

Die Autopolitur erfolgt in vier einfachen Schritten.
1. Die Vorbereitung: Hierzu zählt die Reinigung Ihres Autos und die Wahl des Standortes zum Auftragen der Politur.
2. Das Auftragen der Politur: Die Politur kann nun mit einem weichen Tuch auf den Lack aufpoliert werden. Hier empfehlen sich kreisende Bewegungen für ein gleichmäßiges Auftragen.
3. Das Abpolieren: Abpoliert wird ebenfalls mit einem weichen Tuch. Auch hier wird mit kreisenden Bewegungen entgegen der Auftragungsrichtung gearbeitet.
4. Die Nachkontrolle: Nach dem Abpolieren sollte das gesamte Auto noch einmal auf Politurrückstände kontrolliert werden. Falls noch Bedarf besteht, kann die Politur wie in Schritt 3 abpoliert werden.

Ausführlichere Infos finden Sie im Teil Anwendung.

zurück zum menü ↑

 Autopolitur wie oft?

Wie oft man eine Autopolitur auftragen sollte ist ganz unterschiedlich und hängt von verschiedenen Bedingungen ab. Zum Einen gibt es verschiedene Autopolituren. Einige versprechen eine Haltedauer von bis zu einem Jahr, andere dagegen müssen alle 4 Wochen erneuert werden.

Verschiedene Autopolitur Tests zeigen jedoch, dass diese deutlich länger halten, wenn das Auto anschließend mit einem Lack versiegelt wird. Informationen zur Lackversiegelung finden Sie hier.

zurück zum menü ↑

 Wie funktioniert eine Autopolitur?

Autopolituren arbeiten mit Schleifmitteln, die dafür sorgen, dass der Lack an den richtigen Stellen fein abgerieben wird, um so Kratzer zu beheben. Bei der Wahl der richtigen Autopolitur sollte jedoch auf aggressive Schleifmittel verzichtet werden, um den Lack zu schonen.

zurück zum menü ↑

 Was bringt die Autopolitur?

Eine regelmäßige Autopolitur bereinigt nicht nur kleine Kratzer, sondern bringt matte Autos wieder zum Strahlen. Nach einer Autopolitur sieht das Fahrzeug wieder glänzend aus und erhöht sich damit im Wert.

zurück zum menü ↑

 Womit wird die Autopolitur aufgetragen?

Eine Autopolitur kann am besten mit einem weichen Tuch aufgetragen werden. Auf keinen Fall sollte ein kratziger Schwamm oder Ähnliches verwendet werden, das eventuelle Kratzer im Lack verursachen kann. Es gibt ebenso spezielle Poliertücher, die verwendet werden können. Auch zum Abpolieren können weiche Tücher oder spezielle Abpoliertücher genutzt werden.

zurück zum menü ↑

 Was kostet eine Autopolitur vom Fachmann?

Wer sein Fahrzeug zu einer professionellen Autopolitur bringt, zahlt in der Regel gut 200€. Je nach Werkstatt kann der Preis natürlich schwanken.

zurück zum menü ↑

 Wo Autopolitur kaufen?

Wir empfehlen den Kauf von Autopolitur im Internet. Hier gibt es die größte Auswahl und den direkten Vergleich. Autopolitur Tests informieren außerdem über die verschiedenen Produkte und Sie bekommen eine gute Übersicht. Zudem ist der Preis im Internet meist deutlich geringer als in einer Werkstatt. Bei Amazon ist der Versand ab einem Einkauf von 20€ außerdem gratis und Sie können das Produkt zurücksenden, wenn es Ihnen nicht gefallen sollte.

Login/Register access is temporary disabled