Autoversicherung vergleichen – In jedem Fall geschützt

Sie möchten immer die besten Konditionen erhalten? Dann sollten Sie Ihre Autoversicherung vergleichen! Nicht nur, dass Sie auf Dauer hohe Summen einsparen können. Vielmehr geht es auch darum, auf dem Laufenden gehalten zu werden. Versicherungsunternehmen versuchen Sie ständig mit neuen Angeboten zu locken. Daher bietet das Vergleichen die Chance, eine neue Option zu finden, welche Ihre Versicherung zu einer noch ansprechenderen maßgeschneiderten Option für Sie macht.

Zu diesem Zeitpunkt ist das Wechseln günstig

Wenn Sie sich ausreichend informieren, kann sich das Wechseln zu jedem Zeitpunkt lohnen. Doch manche Situationen machen das Umorientieren besonders lukrativ. Hierzu gehört beispielsweise der Fall, dass eine Beitragserhöhung in Ihrer aktuellen Versicherung angefallen ist. Schließlich geht mit jedem Schadensfall eine Anhebung der Beiträge einher, um dann auf einen potenziellen nächsten Unfall hinzuarbeiten.
Aber auch im Falle eines Neukaufes oder eines Fahrzeugwechsels sollten Sie sich ausreichend informieren. Jede Versicherung sowie jede zusätzliche Absicherung zeichnet sich durch andere Preise aus. Hierbei kommt hinzu, dass jedes Fahrzeugmodell einen anderen monatlichen Beitrag erforderlich macht. Vergleichen Sie die Anbieter daher sehr detailliert. Sorgen Sie dafür, dass die Vergleichsportale auf Basis des Automodells, des Zulassungsjahres und Ihrer unfallfreien Jahre berechnet. Nur so erhalten Sie Ergebnisse, an welchen Sie sich wirklich orientieren können.

Wenn die Kinder Autofahren lernen

Doch nicht immer sollten Sie bei der Wahl der Versicherung auf Ihre eigenen Bedürfnisse achten. Wenn die eigenen Kinder beginnen Fahrstunden zu nehmen, sollten Sie sich nach einem passenden Tarif umschauen. Schließlich soll auch deren Fahrt in Ihrem Fahrzeug abgesichert sein. Jeder Autoversicherer bietet hierzu diverse Versicherungsmöglichkeiten an.
Teilen Sie Ihrer Versicherung umgehen mit, wenn ein Mitglied der Familie unter 17 ist und das Fahrzeug im Programm „BF17“ fährt. In den Verträgen der Versicherung sind genaue Angaben zum Mindestalter zum Führen eines Kfz Fahrzeuges notiert. Ihre Kinder unterschreiten diese Grenze mit dem 17ten Lebensjahr noch, sodass es zum Ausbleiben des Versicherungsschutzes kommen könnte.

Nicht nur, dass es Pflicht ist der Kfz-Versicherung das Fahren durch einen Minderjährigen zu melden, Sie profitieren hiervon privat. Die meisten Versicherungen erheben eine minimale Beitragserhöhung, wenn Sie Ihr Kind anmelden. Achten Sie jedoch beim Vergleichen der Autoversicherungen darauf, dass Sie eine Versicherung wählen, die dieses frühe Fahren belohnt.
Da sehr viele BF17-Teilnehmer (Begleitetes Fahren ab 17) durch eine geringe Zahl an Unfällen auffällt, werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer belohnt. Sobald Sie dann in ihre eigene Versicherung eintreten möchten, könne die bereits unfallfrei gefahrenen Jahre „mitgenommen“ werden.

Bild: ©istock.com/sturti

Wir freuen uns von Ihnen zu hören

Hinterlasse einen Kommentar