Sportsitze in Autos

Der Wagen wurde fit für den Sommer gemacht und jetzt steht man da, schaut sich das Auto an und die Kumpels nicken begeistert. Dann fragt einer „Was sind denn das für Sitze?“

Auto-Sportsitze sind wie ein hochwertiges Möbelstück

Dass der Autofahrer nicht neben dem Wagen herlaufen kann, um seinen Rücken gerade zu halten, ist klar. Immerhin sitzt der deutsche Autofahrer zeitlebens 2 Jahre und sechs Monate, hinter dem Steuer. Dies ergab eine Geo-Wissen-Studie im Jahr 2005. Also: es wird viel gesessen.

Dies ist nicht nur beim Auto der Fall, sondern auch bei der Arbeit und dem Computerspiel, das nach Feierabend gespielt wird. Auch hier muss man vernünftig sitzen können.

Als Beispiel diene hier der Gamingsessel Backforce One im großen Test. Wenn man die Notwendigkeit zu einer korrekten Ergonomie zwischen Spiel- bzw. Arbeitssesseln und Autositzen vergleicht, sind die Unterschiede gar nicht so groß.

So braucht es auch hier eine optimale Sitzeinstellung, was für Rückenlehne und Sitzfläche bedeutet, dass sie im 110 Grad Winkel zueinander stehen sollten. Dann haben wir noch die Kopfstütze, deren obere Kante auf Scheitelhöhe liegen sollte.

Und dann sind da noch die drei bis fünf Zentimeter, die Kniekehle und Sitzkante voneinander entfernt sein sollten.

Sitze mit Lordosenstütze

Es gibt Sitze mit Lordosenstütze, was bedeutet, dass die Lendenwirbelsäule die ursprüngliche Form behält und sich nicht im Rahmen der Muskulaturermüdung rückenwärts wölbt.

Sportsitze

Hier geht es schon bei der Form los. Und so steht die Ergonomie im Fokus, damit der Fahrer keine Rückenschmerzen bekommt. Ein gutes Beispiel hierfür: auf der Sitzfläche und Lehnenbereich sind die Wangen höher. Das hat den Vorteil, dass man sich, wenn man in eine Kurve fährt, besser abstützen kann. Dies trägt zur Entlastung des Körpers bei. So können gute Sportsitze auch einem hochwertigen Möbelstück in nichts nachstehen.

NRMA Motoring and Services from Sydney, Australia, CC BY 2.0 https://creativecommons.org/licenses/by/2.0, via Wikimedia Commons

Welchen Mehrwert bietet ein Sportsitz?

Jetzt sind gute Sportsitze nicht gerade billig. Wenn man schon den Vergleich zu einem exquisiten Möbelstück heranzieht, dürfte klar sein, dass man hier nicht von der Preisklasse „Belegtes Butterbrot“ spricht. Allerdings wissen wir aus unserem Umgang mit in der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre geschulten Menschen eines: Die Anschaffung muss sich lohnen. Sprich: Wenn ein solcher Schalensitz schon im mittleren bis oberen Preissegment zu finden sind, müssen sie sich auch amortisieren und müssen einen Mehrwert bieten können.

Bessere Anpassung an den Körper durch Ergonomie

Wie oben schon angemerkt, sind die Sitze ergonomisch geformt und passen sich somit deutlich besser an den Körper an. So wird die Wirbelsäule optimal gelagert.

Vollschalensitze und Halbschalensitze

Vollschalensitze haben den Nachteil, dass sie sich nicht verstellen lassen und keine Möglichkeit besteht, diese mit serienmäßigen Dreipunktgurten zu kombinieren. Natürlich könnte man noch zu Gurten mit mehreren Befestigungspunkten greifen, allein müssen diese Gurte an den hinteren Sitzplätzen befestigt werden. Dies bedeutet: Keine Fahrgäste auf den hinteren Rängen.

Die Halbschale hingegen ist flexibler. Hier lässt sich die Rückenlehne verstellen.

Kann man das Auto mit Sportsitzen nachrüsten?

Theoretisch ja. Allerdings existiert hier ein strenges Reglement, das durch den Gesetzgeber aufgestellt wurde. Der Technische Überwachungsverein (TÜV) muss den Wagen prüfen und das bedeutet, dass gewisse Veränderungen vorgenommen werden müssen. Vorhandene Airbags müssen ausgebaut, respektive umgebaut werden, was allerdings durch eine qualifizierte Fachkraft erfolgen muss.

Das liegt daran, dass durch die veränderte Sitzposition der Prallsack weder den Zweck erfüllt, noch der Sicherheit dient, da er nun eventuell eine Gefahr darstellen könnte.

Es empfiehlt sich daher, zu den Halbschalensitzen zu greifen, statt zu den Vollschalenvarianten.

Fazit

Autos sind des Deutschen Liebling. Es gibt Fernsehserien über Menschen, die in Autos gegen das Böse kämpfen, es gibt sehr persönliche Dokumentationen über das erste Zusammentreffen ausgewählter Menschen und der Maschine Automobil und es gibt Leute, die meinen, auf der Autobahn die Dreihundert reißen zu wollen. All diese Menschen eint eines: Sie müssen sitzen. Also warum nicht ergonomisch sicher auf einem Sportsitz?

Bildquellen

Foto von Pixnio

Wir freuen uns von Ihnen zu hören

Hinterlasse einen Kommentar

8 + 20 =

AUTOLIFESTYLE
Logo
Cookie Consent mit Real Cookie Banner